(zu alt für eine Antwort)
Werbung von Steuer absetzen
Gerd Fischer
2004-11-10 16:44:13 UTC
Weiß jemand, inwieweit man als Selbständiger Werbung von der Steuer
absetzen kann? Irgendwo muss es da ja Grenzen geben. Kann doch nicht
einfach ein Werbelogo auf mein Auto kleben und dann das Auto von der
Steuer absetzen, da es als Werbung zum Einsatz kommt.

Weiß da jemand was genaueres drüber?
Viele Grüße
Gerd
Will Berghoff
2004-11-10 16:54:20 UTC
Post by Gerd Fischer
Weiß jemand, inwieweit man als Selbständiger Werbung von der Steuer
absetzen kann? Irgendwo muss es da ja Grenzen geben. Kann doch nicht
einfach ein Werbelogo auf mein Auto kleben und dann das Auto von der
Steuer absetzen, da es als Werbung zum Einsatz kommt.
Du kannst das Logo als Kosten ansetzen.

Wenn das Fahrzeug Betriebsvermögen ist, kannst Du Betriebskosten und AFA
ebenfalls ansetzen.
Post by Gerd Fischer
Weiß da jemand was genaueres drüber?
Das man fast nichts "von der Steuer absetzen kann", ist allgemein bekannt.
Aber man sollte als Selbständiger wissen, dass Kosten die Erlöse schmälern
und erst aus diesem Saldo das zu versteuernde Ergebnis gebildet wird.

Meinst Du die Frage ernst oder bist Du ein Troll?

Gruß
Will - der Dir im Ernstfall dringend ein Gespräch mit einem Steuerberater
empfiehlt.
Martin Hentrich
2004-11-10 16:52:37 UTC
Post by Gerd Fischer
Weiß jemand, inwieweit man als Selbständiger Werbung von der Steuer
absetzen kann? Irgendwo muss es da ja Grenzen geben. Kann doch nicht
einfach ein Werbelogo auf mein Auto kleben und dann das Auto von der
Steuer absetzen, da es als Werbung zum Einsatz kommt.
Die Kosten des Werbelogos bitteschön. Denn das Logo wirbt, nicht das
Auto... Und wenn du dann jemendem geld dafür gibst, daß er das Logo
spazieren fährt ---> vertrag machen und die Kosten sind ebenfalls
Betriebsausgaben.

Dein Beispiel mit dem Auto ist recht absurd. Denn damit würde man ja
nicht nur werben....
Post by Gerd Fischer
Weiß da jemand was genaueres drüber?
Du hast überhaupt keine sinnvolle Frage gestellt.

Frage doch mal konkret.

Und ja, wenn es tatsächlich echte Kosten für echte Werbung sind, dann
schreibt dir niemand vor, wieviel du ausgeben darfst. Das liegt in
deiner unternehmerischen Entscheidungsfreiheit! Du darfst also durchaus
sogar Schulden machen und dann einen 1-Minuten Fernsehspot 10-mal am Tag
drei Wochen lang senden lassen.

Dann hast du zwar nur noch Schulden - aber es wäre ja dein Wunsch.

Und den fernsehsender mußt du dafür gar nicht kaufen, um bei deinem
Autobeispiel zu bleiben.

Martin

PS:
Wennschon X-Post, dann bitte mit FollowUpTo
jetzt: F'up2 auf de.etc.beruf.selbstaendig
--
Aussagen sind stets IMHO und ohne Gewähr,
Ausnahmen bestätigen die Regel, Regeln gelten nur im Prinzip
Auf Unvollständigkeit wird ausdrücklich hingewiesen!
Hans-Peter Popowski
2004-11-10 19:16:31 UTC
"Will Berghoff" <***@berghoffs.de> schrieb im Newsbeitrag news:***@uni-berlin.de...

Hallo Will,
Post by Will Berghoff
Post by Gerd Fischer
Weiß jemand, inwieweit man als Selbständiger Werbung von der Steuer
absetzen kann? Irgendwo muss es da ja Grenzen geben. Kann doch nicht
einfach ein Werbelogo auf mein Auto kleben und dann das Auto von der
Steuer absetzen, da es als Werbung zum Einsatz kommt.
Du kannst das Logo als Kosten ansetzen.
</Korinthenkackmodus
die Kosten, die das Erstellen und evtl. Anbringen des Logos verursacht
haben.
/>Korinthenkackmodus
Post by Will Berghoff
Wenn das Fahrzeug Betriebsvermögen ist, kannst Du Betriebskosten und AFA
ebenfalls ansetzen.
hmm, da würde mir die "Unangemessenheit" bzw. Unverhältnismäßigkeit"
einfallen, denn wer kauft sich einen PKW und fährt seine eigene Werbung
damit spazieren?
Mag ja solche Einzelfälle geben, aber der Regelfall, also normal, ist das
nicht.
Also unser Oldtimerfeuerwerkfahrzeug im Ort wurde gleich nach der Wende von
einer westdeutschen Brauerei gekauft, die dieses Fahrzeug dann zu
Werbetwecken benutzte. Aber meinem Bäcker wäre das, verhältnismäßig gesehen,
zu teuer. ;-))
Post by Will Berghoff
Post by Gerd Fischer
Weiß da jemand was genaueres drüber?
Das man fast nichts "von der Steuer absetzen kann", ist allgemein bekannt.
Aber man sollte als Selbständiger wissen, dass Kosten die Erlöse schmälern
und erst aus diesem Saldo das zu versteuernde Ergebnis gebildet wird.
Meinst Du die Frage ernst oder bist Du ein Troll?
Hmm, bei so einer Frage kommen einem schon so manche Bedenken und wenn dies
die Denkweise der neuen Unternehmergeneratoren sein sollte, dann weiß ich
genau, dass der Ruck noch sehr weit entfernt ist bzw. höchstwahrscheinlich
niemals durch Deutschland gehen wird.
Post by Will Berghoff
Will - der Dir im Ernstfall dringend ein Gespräch mit einem Steuerberater
empfiehlt.
Ein BWL-Buch würde vielleicht auch helfen und wenn auch dies nicht helfen
würde, dann kenne ich einen guten Psychiater, obwohl dem auch manchmal die
Logik etwas abgeht. ;-)

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Peter
Will Berghoff
2004-11-10 20:45:55 UTC
Hans-Peter Popowski wrote:
...
Post by Hans-Peter Popowski
</Korinthenkackmodus
...
Post by Hans-Peter Popowski
/>Korinthenkackmodus
Wir sagen hier:
"Das Glück scheisst immer auf den größten Haufen."

Mit Korinthen wird das bei Dir also nix :-))

Übrigens sind die KK in Köln auch sehr verbreitet - daher hat man am Alter
Markt dem "Kalledriesser", also einem nahen Verwandten von Dir, ein Denkmal
gesetzt.

Gute Nacht
Will
Wolfgang Allinger
2004-11-10 21:34:00 UTC
On 10 Nov 04 at group /de/etc/beruf/selbstaendig in article
Post by Will Berghoff
...
Post by Hans-Peter Popowski
</Korinthenkackmodus
...
Post by Hans-Peter Popowski
/>Korinthenkackmodus
"Das Glück scheisst immer auf den größten Haufen."
Mit Korinthen wird das bei Dir also nix :-))
Übrigens sind die KK in Köln auch sehr verbreitet - daher hat man am
Alter Markt dem "Kalledriesser", also einem nahen Verwandten von Dir,
ein Denkmal gesetzt.
Du musst noch den Nicht-Kölnern erklären, was der Kalledriesser ist.
War ein Dachdecker, der sich regelmäßig in die Dachrinne (Kalle) hockte,
seinen Hintern nackt rausschwenkte und seinen Darminhalt (Driss)
entleerte, also ein Driesser (Scheisser) war. Also der
Dachrinnenscheisser. Nun gibbet da eine kleine Bronzefigur die dort in
einer Dachrinne sitzt. Größe etwa wie das Männeken Piss aus Brüssel.

Du siehst, mir iss nix menschliches fremd :-)


Tschüß Wolfgang
--
FORTHing @ work | *Cheap* ...pick any
Dipl.-Ing. Wolfgang Allinger | *Fast* *Good* ... *two* of them
Germany ------------------------------------
## KreuzPunkt XP2 R ## | reply address set
Edgar Warnecke
2004-11-10 20:10:10 UTC
Post by Hans-Peter Popowski
hmm, da würde mir die "Unangemessenheit" bzw. Unverhältnismäßigkeit"
einfallen, denn wer kauft sich einen PKW und fährt seine eigene Werbung
damit spazieren?
PKW?
P K W?

Schon mal was von einem Show-Truck gehoert?

So, jezt gehe ich mich ausukrieren.
Nee, nicht in der Kneipe, in der Koje.

***@r
--
Einfach ist genial
Die FAQ für de.etc.beruf.selbstaendig: www.debs-faq.de
Mathias Wührmann
2004-11-11 13:36:40 UTC
Hallo Gerd,
Post by Gerd Fischer
Weiß jemand, inwieweit man als Selbständiger Werbung von der Steuer
absetzen kann? Irgendwo muss es da ja Grenzen geben. Kann doch nicht
einfach ein Werbelogo auf mein Auto kleben und dann das Auto von der
Steuer absetzen, da es als Werbung zum Einsatz kommt.
solange das Auto verkehrstüchtig ist, wirst Du es nicht als Werbemittel
(=Betriebskosten) "absetzen" können.

Ein anderer Fall könnte vorliegen, wenn Du für xxx EUR z.B. ein Auto mit
Motorschaden und ohne Zulassung kaufst und dieses dann mit
Werbebeschriftung auf eine grüne Wiese stellst (z.B. an einer Autobahn).

Gruß,

Mathias Wührmann
--
http://www.flexact.de
http://www.flexdomains.de
Stephan Lang
2004-11-11 19:45:01 UTC
Post by Hans-Peter Popowski
</Korinthenkackmodus
die Kosten, die das Erstellen und evtl. Anbringen des Logos verursacht
haben.
/>Korinthenkackmodus
Was heißt hier KK-Modus? Er wird das Logo ja nicht selbst mit seinem
Wasserfarbkasten gemalt haben. Und die beauftragte Agentur wird auch
nicht für lau arbeiten.

Stephan
Hans-Peter Popowski
2004-11-12 13:01:51 UTC
"Mathias W�hrmann" <***@flexact.de> schrieb im Newsbeitrag news:cn09jf$192$02$***@news.t-online.com...

Hallo Matthias,
Post by Mathias Wührmann
Post by Gerd Fischer
Weiß jemand, inwieweit man als Selbständiger Werbung von der Steuer
absetzen kann? Irgendwo muss es da ja Grenzen geben. Kann doch nicht
einfach ein Werbelogo auf mein Auto kleben und dann das Auto von der
Steuer absetzen, da es als Werbung zum Einsatz kommt.
solange das Auto verkehrstüchtig ist, wirst Du es nicht als Werbemittel
(=Betriebskosten) "absetzen" können.
weil der Zweck des Autos ein anderer ist als nur reineweg als Werbeträger zu
dienen, das ist nur ein Nebenzweck.
Post by Mathias Wührmann
Ein anderer Fall könnte vorliegen, wenn Du für xxx EUR z.B. ein Auto mit
Motorschaden und ohne Zulassung kaufst und dieses dann mit
Werbebeschriftung auf eine grüne Wiese stellst (z.B. an einer Autobahn).
Ja, aber der OP möchte IMHO mit dem Auto spazieren fahren und es als
Werbeträger bei den Werbekosten als Betriebsausgabe ansetzen.
Und das ist nicht möglich.

Im übertragenen Sinne könnte man ja dann die einzelnen pauschalen
Prozentregelungen für den PKW als "Werbekosten" ansetzen. Frage mich nur,
wie man auf solche Gedanken kommen kann.
Und Kosten zweimal ansetzen geht auch nicht, einmal als
Geschäfts/Dienstreisen und dann noch mal als Werbung spazierenfahrendes
Fahrzeug. Und Privatfahrten sind nun mal Privatfahrten.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Peter
Peter Voigt
2004-11-14 10:04:04 UTC
Post by Mathias Wührmann
Ein anderer Fall könnte vorliegen, wenn Du für xxx EUR z.B. ein Auto mit
Motorschaden und ohne Zulassung kaufst und dieses dann mit
Werbebeschriftung auf eine grüne Wiese stellst (z.B. an einer Autobahn).
Da muß er aber aufpassen, daß es nicht illegale Schrottentsorgung
wird!
;-)

Grüße - Peter :-)
--
Begreifen kommt von Anfassen.

"Machts wie wir. Wandert aus aus diesem Scheißland."
(Stephan Weidner, "Böhse Onkelz", 15.09.2004, Leipzig)
Werner.Warweg
2004-11-16 05:06:26 UTC
Post by Martin Hentrich
Post by Gerd Fischer
absetzen kann? Irgendwo muss es da ja Grenzen geben. Kann doch nicht
einfach ein Werbelogo auf mein Auto kleben und dann das Auto von der
Steuer absetzen, da es als Werbung zum Einsatz kommt.
Und ja, wenn es tatsächlich echte Kosten für echte Werbung sind, dann
schreibt dir niemand vor, wieviel du ausgeben darfst. Das liegt in
deiner unternehmerischen Entscheidungsfreiheit! Du darfst also durchaus
sogar Schulden machen und dann einen 1-Minuten Fernsehspot 10-mal am Tag
drei Wochen lang senden lassen.
Das stimmt nicht!
Die "Angemessenheit" ist auch ein Kriterium.
Einen dicken Mercedes kaufen und 5 Tupperparties im Jahr veranstalten
läuft nicht.
Gewinnerzielungsabsicht muss vermutet werden können.
Liebhaberei kann etwas auch sein (Hangst für Zucht anschaffen,
Anschaffung 30.000 Euro, 2.000 Euro Einnahme für Besamung: Liebhaberei!)
Wer reiten will, kann das nicht von der Steuer refinanzieren lassen.

Anlaufverluste und falsche Einschätzungen trägt natürlich die
Gemeinschaft der Steuerzahler mit.

MfG Werner Warweg