Discussion:
Frage zur Abmahnung
(zu alt für eine Antwort)
Horst Kalevar
2006-06-18 19:03:41 UTC
Permalink
Hallo,

ich hab am Freitag eine Abmahnung bekommen für einen `Bilddiebstahl` auf
meiner Homepage. Das Ganze kommt von einem großen deutschen Tapetenwerk und
im Schreiben war ein Screenshot, wo das Bild zu sehen ist. (Stammt von deren
Seite und ist auch im Musterbuch abgedruckt)

Aaaaber:

Ich hab gar keine Homepage (ja, sowas gibt´s noch). Auf dem Bild ist auch
keine URL zu erkennen, an wen die gedacht haben könnten. Eine URL war auch
nicht angegeben. Das Anwaltsbüro gibt es aber und hat Kenntnis von dem Fall,
wollte sich aber am Telefon nicht dazu äußern.

Auf sich Beruhen lassen will ich es nicht, weil die mir das WE versaut
haben. Was kann/soll ich tun? Sofort aufklären oder die Sache in die Länge
ziehen? Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?

Wo gehen die geforderten Gelder eigentlich hin? 600 Eur Anwalt ist klar,
aber 9000 EUR für _ein_ Bild!

Gruß
Horst
Ralf Zschemisch
2006-06-18 19:42:45 UTC
Permalink
Post by Horst Kalevar
Auf sich Beruhen lassen will ich es nicht, weil die mir das WE versaut
haben. Was kann/soll ich tun? Sofort aufklären oder die Sache in die Länge
ziehen? Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Rechtsberatung erhälst du bei Anwälten
Post by Horst Kalevar
Wo gehen die geforderten Gelder eigentlich hin? 600 Eur Anwalt ist klar,
aber 9000 EUR für _ein_ Bild!
Wenn man Bilder klaut kann dies halt teuer werden - und dies
ist gut so :)

cu

r23
--
http://www.myoos.de/fraktal/zoom.php
Kai Bräutigam
2006-06-19 21:02:44 UTC
Permalink
Post by Ralf Zschemisch
Post by Horst Kalevar
Auf sich Beruhen lassen will ich es nicht, weil die mir das WE versaut
haben. Was kann/soll ich tun? Sofort aufklären oder die Sache in die Länge
ziehen? Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Rechtsberatung erhälst du bei Anwälten
Post by Horst Kalevar
Wo gehen die geforderten Gelder eigentlich hin? 600 Eur Anwalt ist klar,
aber 9000 EUR für _ein_ Bild!
Wenn man Bilder klaut kann dies halt teuer werden - und dies
ist gut so :)
cu
r23
Ja, das ist gut so. So lange man keine 9000 EUR für so etwas für die 1.
Abmahnung berechnet. Diese Unsitte greift hier in Deutschland um sich.
Es gibt ja schon Kanzeleien, die von nichts anderem leben, als von
Abmahnungen. Die liegen tagtäglich auf die Lauer, um etwas zu entdecken,
dass sich erfolgreich und für viel Kohle abmahnen lässt.
Irgendwo muss doch mal "die Kirche im Dorf gelassen werden".

Gruß

Kai
Joachim Wiesemann
2006-06-19 21:02:44 UTC
Permalink
Post by Kai Bräutigam
Post by Ralf Zschemisch
Wenn man Bilder klaut kann dies halt teuer werden - und dies
ist gut so :)
Ja, das ist gut so. So lange man keine 9000 EUR für so etwas für die 1.
Abmahnung berechnet. Diese Unsitte greift hier in Deutschland um sich.
Es gibt ja schon Kanzeleien, die von nichts anderem leben, als von
Abmahnungen. Die liegen tagtäglich auf die Lauer, um etwas zu entdecken,
dass sich erfolgreich und für viel Kohle abmahnen lässt.
Wenn doch nur die Lebensmittelaufsicht auf Provisionsbasis arbeiten
würde. Dann bliebe uns vielleicht manches Gammelfleisch erspart.

Viele Grüße
Joachim
--
Dr. Joachim Wiesemann
http://www.bestviewed.de/ Seiten über Webdesign und Usability
http://jwiesemann.com/ Ingenieurdienstleistungen, Usabilityberatung
"Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Stefan Wagner
2006-06-19 21:44:59 UTC
Permalink
Post by Joachim Wiesemann
Wenn doch nur die Lebensmittelaufsicht auf Provisionsbasis arbeiten
würde. Dann bliebe uns vielleicht manches Gammelfleisch erspart.
Prof. Bernhard Grzimek schreibt in seiner Autobiographie, dass er (IIRC
um 1939) als Regierungsrat im Reichsernährungsministerium für den
Aufbau der Lebensmittelüberwachung für Eier zuständig war. Er habe
bewusst die Bezahlung der Kontrolleure auf Basis der überprüften (nicht
der beanstandeten) Eierkisten festgelegt, damit ein Anreiz bestand,
auch wirklich jede
Sendung zu prüfen. Dies habe bereits nach kurzer Zeit dazu geführt, dass
die Überwachung (und damit die Rückwirkung auf die Anbieter) sehr
effizient und wirksam geworden sei.

Anscheinend ist alles schon einmal da gewesen.

Gruß

Stefan
--
http://www.svb-wagner.de
Stefan Wagner
2006-06-20 13:34:57 UTC
Permalink
Post by Stefan Wagner
Prof. Bernhard Grzimek schreibt in seiner Autobiographie, dass er (IIRC
um 1939) als Regierungsrat im Reichsernährungsministerium für den
Aufbau der Lebensmittelüberwachung für Eier zuständig war.
Tippfehler. Das war 1934.

Gruß

SW
--
http://www.svb-wagner.de
Gerrit Brodmann
2006-06-21 11:47:12 UTC
Permalink
Post by Kai Bräutigam
So lange man keine 9000 EUR für so etwas für die 1.
Abmahnung berechnet.
Werden sie mit Sicherheit nicht, sondern es wird der Streitwert sein,
nehme ich an...
--
Fotografie und Foto - Kunst aus Braunschweig
photography - art - sketches: http://gerrit.brodmann.com
LARP, Mittelalter und Fantasy: http://derLARPfotograf.de
One Minute/Random Photoart: http://one-minute.info
Michael Kutscher
2006-06-18 19:46:19 UTC
Permalink
Hi,
Post by Horst Kalevar
Ich hab gar keine Homepage (ja, sowas gibt´s noch). Auf dem Bild ist auch
keine URL zu erkennen, an wen die gedacht haben könnten. Eine URL war auch
nicht angegeben. Das Anwaltsbüro gibt es aber und hat Kenntnis von dem Fall,
wollte sich aber am Telefon nicht dazu äußern.
Klasse. Aber, damit Du nicht plötzlich doch ganz blöd dastehst: Kann es
sein, daß Du z.B. in einer Internet-Auktion grade irgendwas anbietest
und das besagte Bild im Hintergrund des Fotos ist?
Oder Du dich in irgend eine Gästebuch oder Forum veröffentlicht hast,
und dort so ein Foto eingestellt hast, auf dem zufällig auch diese Bild
zu sehen ist?
Oder ist jemand anders im Netz unterwegs, der vielleicht genauso heißt
wie Du (oder so tut) und in irgend einem Forum...

Das solltest Du meiner Meinung nach auf jeden Fall erstmal so weit wie
möglich prüfen und gegebenenfalls schnellstens das Bild entsorgen.
Post by Horst Kalevar
Auf sich Beruhen lassen will ich es nicht, weil die mir das WE versaut
haben. Was kann/soll ich tun? Sofort aufklären oder die Sache in die Länge
ziehen? Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Außer einem bewußten Betrugsversuch gibts leider noch mehr Möglichkeiten
(siehe oben). Wenn Du vollkommen ausschließen kannst, das Bild ins Netz
gestellt zu haben (Eltern haften für ihre Kinder...), dann kannst Du die
natürlich richtig auflaufen lassen, aber schonender fürs Nervenkostüm
ist es sicher, das gleich so gut wie möglich aufzuklären.
Post by Horst Kalevar
Wo gehen die geforderten Gelder eigentlich hin? 600 Eur Anwalt ist klar,
aber 9000 EUR für _ein_ Bild!
Kommt ganz drauf an, was das für ein Bild ist. Modell, Fotograf,
Designer, Künstlersozialkasse, Besitzer des dargestellten Gegenstands.
Wenn man vorher fragt, kann es das Veröffentlichungsrecht zu einem
nachvollziehbaren Preis oder sogar geschenkt geben, aber wenn man nicht
fragt, kann der "Verletzte" den Preis mehr oder weniger nach Lust und
Laune bestimmen.

Gruß
Michael Kutscher
--
www.kutschersoft.de
Martin Schoenbeck
2006-06-18 19:56:07 UTC
Permalink
Hallo Michael,
Post by Michael Kutscher
Außer einem bewußten Betrugsversuch gibts leider noch mehr Möglichkeiten
(siehe oben). Wenn Du vollkommen ausschließen kannst, das Bild ins Netz
gestellt zu haben (Eltern haften für ihre Kinder...), dann kannst Du die
natürlich richtig auflaufen lassen, aber schonender fürs Nervenkostüm
ist es sicher, das gleich so gut wie möglich aufzuklären.
Auch wenn er es irgendwo hingestellt hat und es jetzt entfernt, kann er sie
wohl auflaufen lassen. WIRIB, IBKA, aber schließlich muß der gerügte
Rechtsverstoß genau bezeichnet werden. Wenn er also nicht ohne
detektivischen Spürsinn rauskriegt, wo dies Bild ist, wäre das wohl eine
der vielen Abmahnungen, bei denen der Abmahnende an Formfehlern scheitert.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
Horst Kalevar
2006-06-18 20:25:59 UTC
Permalink
Post by Martin Schoenbeck
Auch wenn er es irgendwo hingestellt hat und es jetzt entfernt, kann
er sie wohl auflaufen lassen. WIRIB, IBKA, aber schließlich muß der
gerügte Rechtsverstoß genau bezeichnet werden. Wenn er also nicht ohne
detektivischen Spürsinn rauskriegt, wo dies Bild ist, wäre das wohl
eine der vielen Abmahnungen, bei denen der Abmahnende an Formfehlern
scheitert.
Im Schreiben steht:

.... wurde ein Verstoß der Urheberrechte auf Ihrer Internetpräsenz
festgestellt. (Siehe Anlage).....

Die Anlage ist ein SW-Druck einer Website, wohl mit dem Fax kopiert.
Erkennen kann man das Bild und einige Buttons. Lesen kann man aufgrund der
Qualität nix.

Ich ruf Montag mal bei Tapetenwerk an, ob die was wissen. Vielleicht dreht
da wieder ein Abmahnanwalt durch und versucht was auf eigene Faust.

Gruß
Horst
Martin Schoenbeck
2006-06-18 20:53:32 UTC
Permalink
Hallo Horst,
Post by Horst Kalevar
Ich ruf Montag mal bei Tapetenwerk an, ob die was wissen. Vielleicht dreht
da wieder ein Abmahnanwalt durch und versucht was auf eigene Faust.
Ich persönlich würde da ja keinen Aufwand drauf verwenden. Das bekäme mein
Anwalt vorgelegt, und wenn der meint, daß er seine Kosten vom Gegner
wiederbekommt, soll er machen und sonst Ablage P. Ok, ordentlich abgelegt
würde es schon, aber geistig Ablage P.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
Eric Lorenz
2006-06-18 20:56:20 UTC
Permalink
Post by Horst Kalevar
Die Anlage ist ein SW-Druck einer Website, wohl mit dem Fax kopiert.
Erkennen kann man das Bild und einige Buttons. Lesen kann man aufgrund der
Qualität nix.
Ich ruf Montag mal bei Tapetenwerk an, ob die was wissen. Vielleicht dreht
da wieder ein Abmahnanwalt durch und versucht was auf eigene Faust.
Versuch erstmal zu erkunden, welche Internetseite das überhaupt ist.
Nicht das Tapetenwerk anrufen. Nun ist erstmal der Anwalt dran.
Also erst Fax schicken, mit der Bitte, dir die URL zu nennen.

Eric
Martin Schoenbeck
2006-06-19 07:12:09 UTC
Permalink
Hallo Eric,
Post by Eric Lorenz
Versuch erstmal zu erkunden, welche Internetseite das überhaupt ist.
Nicht das Tapetenwerk anrufen. Nun ist erstmal der Anwalt dran.
Also erst Fax schicken, mit der Bitte, dir die URL zu nennen.
Damit die merken, daß sie in der Abmahnung was vergessen haben, und das
noch korrigieren können, bevor er eine Chance hat, was zu retten (falls
überhaupt ein tatsächliches Problem vorliegt)? Da ist eine Rücksprache mit
dem eigenen Anwalt vor irgendwelchen Aktionen auf jeden Fall besser.
Ansonsten lieber gar nichts machen, als hinterher festzustellen, daß das
genau das falsche war.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
Matthias Kryn
2006-06-19 11:56:06 UTC
Permalink
Post by Eric Lorenz
Versuch erstmal zu erkunden, welche Internetseite das
überhaupt ist.
Nicht das Tapetenwerk anrufen. Nun ist erstmal der Anwalt
dran.
Aber der eigene.
Post by Eric Lorenz
Also erst Fax schicken, mit der Bitte, dir die URL zu nennen.
Nein. Nope. Never.

Grüße
Matthias
Eric Lorenz
2006-06-19 17:58:36 UTC
Permalink
Post by Matthias Kryn
Post by Eric Lorenz
Also erst Fax schicken, mit der Bitte, dir die URL zu nennen.
Nein. Nope. Never.
Warum nicht? Er hat keine eigene Homepage! Also läuft eine weitere
Abmahnung ins Leere. Also fehlt die Abmahnungsgrundlage und gut ist.

Eric
Matthias Kryn
2006-06-19 18:15:24 UTC
Permalink
Post by Eric Lorenz
Post by Matthias Kryn
Post by Eric Lorenz
Also erst Fax schicken, mit der Bitte, dir die URL zu
nennen.
Nein. Nope. Never.
Warum nicht?
Siehe Antwort von Dominik.

Grüße
Matthias
Horst Kalevar
2006-06-18 20:16:38 UTC
Permalink
Post by Michael Kutscher
Post by Horst Kalevar
Ich hab gar keine Homepage (ja, sowas gibt´s noch). Auf dem Bild ist
auch keine URL zu erkennen, an wen die gedacht haben könnten. Eine
URL war auch nicht angegeben. Das Anwaltsbüro gibt es aber und hat
Kenntnis von dem Fall, wollte sich aber am Telefon nicht dazu äußern.
Klasse. Aber, damit Du nicht plötzlich doch ganz blöd dastehst: Kann
es sein, daß Du z.B. in einer Internet-Auktion grade irgendwas
anbietest und das besagte Bild im Hintergrund des Fotos ist?
Mit Sicherheit nicht.
Post by Michael Kutscher
Oder Du dich in irgend eine Gästebuch oder Forum veröffentlicht hast,
und dort so ein Foto eingestellt hast, auf dem zufällig auch diese
Bild zu sehen ist?
Nö.
Post by Michael Kutscher
Oder ist jemand anders im Netz unterwegs, der vielleicht genauso heißt
wie Du (oder so tut) und in irgend einem Forum...
Das kann man ja nie ausschließen.
....
Post by Michael Kutscher
Post by Horst Kalevar
Wo gehen die geforderten Gelder eigentlich hin? 600 Eur Anwalt ist
klar, aber 9000 EUR für _ein_ Bild!
Kommt ganz drauf an, was das für ein Bild ist. Modell, Fotograf,
Designer, Künstlersozialkasse, Besitzer des dargestellten Gegenstands.
Ein ähnliches Bild wie
http://www.rasch.de/main/f17ef14d61362dcf1b4156bc4d763d84.php3
Diese Bilder findet man zu Hauf auf Seiten von Malern, meistens unter
´Referenzen`
;-)) Ebenso sind die Bilder in den Musterbüchern eingeheftet, die der Maler
vom Händler erhält.

Das Tapetenwerk war jetzt aber _nicht_ Rasch, das Bild war nur ein Beispiel.

Gruß
Horst
Wolfgang Kieckbusch
2006-06-18 20:27:45 UTC
Permalink
Post by Horst Kalevar
Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Wie kommst Du denn darauf, dass es Betrug sein könnte?
Irgendwelche Indizien dafür?
Gruß, Wolfgang
Joachim Wiesemann
2006-06-19 08:11:40 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Horst Kalevar
Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Wie kommst Du denn darauf, dass es Betrug sein könnte?
Irgendwelche Indizien dafür?
Er schrub:
"ich hab am Freitag eine Abmahnung bekommen für einen `Bilddiebstahl`
auf meiner Homepage."
"Ich hab gar keine Homepage"

Da liegt der Verdacht einer betrügerischen Abmahnung nahe. Der
abmahnende Anwalt hat zu prüfen, ob die abgemahnte Rechtsverletzung
vorliegt. Da er nicht mal eine URL hat, liegt hier im Minimum eine
Verletzung der Sorgfaltspflicht vor.

Da wäre vielleicht auch die zuständige Anwaltskammer ein sinnvoller
Ansprechpartner.

Viele Grüße
Joachim
--
Dr. Joachim Wiesemann
http://www.bestviewed.de/ Seiten über Webdesign und Usability
http://jwiesemann.com/ Ingenieurdienstleistungen, Usabilityberatung
"Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Erwin Denzler
2006-06-19 08:15:15 UTC
Permalink
Post by Joachim Wiesemann
Da liegt der Verdacht einer betrügerischen Abmahnung nahe. Der
abmahnende Anwalt hat zu prüfen, ob die abgemahnte Rechtsverletzung
vorliegt. Da er nicht mal eine URL hat, liegt hier im Minimum eine
Verletzung der Sorgfaltspflicht vor.
Eine Verletzung der Sorgfaltspflicht kann nicht Betrug sein. Betrug
erfordert Vorsatz.

E.D.
Rüdiger Silberer
2006-06-19 09:20:53 UTC
Permalink
Post by Erwin Denzler
Post by Joachim Wiesemann
Da liegt der Verdacht einer betrügerischen Abmahnung nahe. Der
abmahnende Anwalt hat zu prüfen, ob die abgemahnte Rechtsverletzung
vorliegt. Da er nicht mal eine URL hat, liegt hier im Minimum eine
Verletzung der Sorgfaltspflicht vor.
Eine Verletzung der Sorgfaltspflicht kann nicht Betrug sein. Betrug
erfordert Vorsatz.
Deshalb schrieb Joachim ja wohl auch »im Minimum«. Warum reagieren
einige hier so seltsam wenn es um eine Abmahnung geht die den Ruch des
Betruges mit sich trägt. Gibt es etwa keine betrügerischen Anwälte? Seit
wann ist alles was ein Anwalt unterschrieben hat rechtens?
--
ade - Rüdiger

Ein Glück, morgen is Berufsschule!
Heinrich Butschal
2006-06-19 10:15:10 UTC
Permalink
Rüdiger Silberer schrieb:
...
Post by Rüdiger Silberer
Deshalb schrieb Joachim ja wohl auch »im Minimum«. Warum reagieren
einige hier so seltsam wenn es um eine Abmahnung geht die den Ruch des
Betruges mit sich trägt. Gibt es etwa keine betrügerischen Anwälte? Seit
wann ist alles was ein Anwalt unterschrieben hat rechtens?
Nicht jeder Fehler in der Adressierung muss eine böse Absicht sein. Und ein
unseriöses Geschäftsmodell, völlig unbeteiligten eine Abmahnung zu schicken,
kann ich beim besten willen nicht erkennen. auch bei massenhafter Versendeung
dürfte die Zahlungseingängen gegen null gehen. Ärgerlich ist der Aufwand für
den Betroffenen.

Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Butschal
--
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.schmuckfabrik.de
Horst Kalevar
2006-06-19 16:40:58 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
...
Post by Rüdiger Silberer
Deshalb schrieb Joachim ja wohl auch »im Minimum«. Warum reagieren
einige hier so seltsam wenn es um eine Abmahnung geht die den Ruch
des Betruges mit sich trägt. Gibt es etwa keine betrügerischen
Anwälte? Seit wann ist alles was ein Anwalt unterschrieben hat
rechtens?
Nicht jeder Fehler in der Adressierung muss eine böse Absicht sein.
Und ein unseriöses Geschäftsmodell, völlig unbeteiligten eine
Abmahnung zu schicken, kann ich beim besten willen nicht erkennen.
auch bei massenhafter Versendeung dürfte die Zahlungseingängen gegen
null gehen. Ärgerlich ist der Aufwand für den Betroffenen.
Hier steig ich mal wieder ein, könnte aber auch auf andere Beiträge passen
(danke erstmal dafür):

Ich habe heute mit der HWK gesprochen, es haben sich mehrere gemeldet, teils
unbetroffene, teils auch welche mit schlechtem Gewissen. Die HWK hat
telefonisch Kontakt mit dem Tapetenwerk gehabt. Das Bild sei beispielhaft
für die zahlreichen Websites, wo es auftaucht und es wurden viele Betriebe
abgemahnt. Da sie davon ausgehen, das irgendeins Ihre Bilder bestimmt
verwendet wurde, haben bei der Masse nicht mehr genau kontrolliert.

Nach dem Motto: Ihr seid erstmal pauschal alle Schuld, beweist doch das
Gegenteil;-((

Die HWK will mit der Rechtabteilung dagegenhalten und rät uns, nix
eigenmächtiges zu machen.

Kaputte Welt
Horst
Heinrich Butschal
2006-06-19 16:46:39 UTC
Permalink
Horst Kalevar schrieb:
....
Post by Horst Kalevar
Kaputte Welt
Horst
Sei froh nicht bei einer Schießerei zwischen die Fronten gekommen zu
sein. Also doch eine normale Geschichte und nur ein wenig "Nebenwirkungen".



Mit freundlichem Gruß,

Heinrich Butschal
--
Aktuelle News über Schmuck http://www.schmuck-boerse.com/blog
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke http://www.schmuckfabrik.de
Martin Schoenbeck
2006-06-19 19:38:17 UTC
Permalink
Hallo Heinrich,
Post by Heinrich Butschal
Sei froh nicht bei einer Schießerei zwischen die Fronten gekommen zu
sein. Also doch eine normale Geschichte und nur ein wenig "Nebenwirkungen".
Eine normale Geschichte finde ich das nicht, wenn Unternehmen einfach mal
so abgemahnt werden, nur weil sie in der Branche tätig sind.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
Lutz Schulze
2006-06-19 20:29:10 UTC
Permalink
On Mon, 19 Jun 2006 21:38:17 +0200, Martin Schoenbeck
Post by Martin Schoenbeck
Hallo Heinrich,
Post by Heinrich Butschal
Sei froh nicht bei einer Schießerei zwischen die Fronten gekommen zu
sein. Also doch eine normale Geschichte und nur ein wenig "Nebenwirkungen".
Eine normale Geschichte finde ich das nicht, wenn Unternehmen einfach mal
so abgemahnt werden, nur weil sie in der Branche tätig sind.
Schließe mich vollumfänglich ;-) an.
Die Sitten verlumpern immer mehr.

Lutz
--
Temperatur und mehr mit dem PC messen - auch im Netzwerk: http://www.messpc.de
mit Ethernetbox für direkten Anschluss der Sensoren im Netzwerk
neu: USB-Sensor spricht Klartext: http://www.messpc.de/sensor_alphanumerisch.php
Test im IT-Administrator: http://www.messpc.de/MessPC-Testbericht-ITA.pdf
Rüdiger Silberer
2006-06-20 06:53:33 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
....
Post by Horst Kalevar
Kaputte Welt
Horst
Sei froh nicht bei einer Schießerei zwischen die Fronten gekommen zu
sein. Also doch eine normale Geschichte und nur ein wenig "Nebenwirkungen".
Ich halte »so etwas« nicht mehr für normal, sondern schon außerhalb der
Legalität.
--
ade - Rüdiger

Ein Glück, morgen is Berufsschule!
Heinrich Butschal
2006-06-20 07:08:07 UTC
Permalink
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinrich Butschal
....
Post by Horst Kalevar
Kaputte Welt
Horst
Sei froh nicht bei einer Schießerei zwischen die Fronten gekommen zu
sein. Also doch eine normale Geschichte und nur ein wenig "Nebenwirkungen".
Ich halte »so etwas« nicht mehr für normal, sondern schon außerhalb der
Legalität.
Abmahungen sind nicht ausserhalb der Legalität auch nicht in hoher Zahl, wenn
der Rechtsverstoß in hoher Zahl vorliegt.
Man kann über die Höhe der Honorare diskutieren und hier Motive finden die
nicht der gesetzlichen Intention entsprechen. Aber auch hier ist nichts so
schnell ausserhalb der Legalität.

Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Butschal
--
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.schmuckfabrik.de
Erik Sellmer
2006-06-20 10:28:25 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinrich Butschal
....
Post by Horst Kalevar
Kaputte Welt
Horst
Sei froh nicht bei einer Schießerei zwischen die Fronten gekommen zu
sein. Also doch eine normale Geschichte und nur ein wenig
"Nebenwirkungen".
Ich halte »so etwas« nicht mehr für normal, sondern schon außerhalb der
Legalität.
Abmahungen sind nicht ausserhalb der Legalität auch nicht in hoher Zahl,
wenn der Rechtsverstoß in hoher Zahl vorliegt.
Man kann über die Höhe der Honorare diskutieren und hier Motive finden
die nicht der gesetzlichen Intention entsprechen. Aber auch hier ist
nichts so schnell ausserhalb der Legalität.
Richtig. Leider haben die "Internet-Abmahnwellen" und die
Berichterstattung darüber die Vorstellungen von Abmahnungen in der
breiten Öffentlichkeit offenbar derart verzerrt, dass sich inzwischen
der Abmahnende rechtfertigen muss und nicht der Abgemahnte.

Erik
Rüdiger Silberer
2006-06-20 22:59:26 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
Abmahungen sind nicht ausserhalb der Legalität auch nicht in hoher Zahl, wenn
der Rechtsverstoß in hoher Zahl vorliegt.
Man kann über die Höhe der Honorare diskutieren und hier Motive finden die
nicht der gesetzlichen Intention entsprechen. Aber auch hier ist nichts so
schnell ausserhalb der Legalität.
Du übersiehst dabei, daß der Abgemahnte überhaupt keine Website hat und
doch kostenpflichtig abgemahnt wird. Wieviel Hunderte oder Tausende bei
dieser Abmahnwelle haben aber eine Website und zahlen, obwohl sie
vielleicht gar nicht müßten.

Ich würde das auf jeden Fall an den Staatsanwalt und an die
Anwaltskammer weitergeben.
--
ade - Rüdiger

Ein Glück, morgen is Berufsschule!
Heinrich Butschal
2006-06-21 04:55:04 UTC
Permalink
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinrich Butschal
Abmahungen sind nicht ausserhalb der Legalität auch nicht in hoher Zahl, wenn
der Rechtsverstoß in hoher Zahl vorliegt.
Man kann über die Höhe der Honorare diskutieren und hier Motive finden die
nicht der gesetzlichen Intention entsprechen. Aber auch hier ist nichts so
schnell ausserhalb der Legalität.
Du übersiehst dabei, daß der Abgemahnte überhaupt keine Website hat und
doch kostenpflichtig abgemahnt wird. Wieviel Hunderte oder Tausende bei
dieser Abmahnwelle haben aber eine Website und zahlen, obwohl sie
vielleicht gar nicht müßten.
Glaubst Du im Ernst ein einziger zahlt wenn er eine Website hat und das
Tapetenmuster nicht drauf hat? Das ist Absurd anzunehmen. Und wenn einer gar
keine Webseite hat wird er bestimmt nicht nicht zahlen, er hat nur ein
unruhiges Wochenende und einen evtl. unnötigen Gang zum eigenen Anwalt gehabt.
Post by Rüdiger Silberer
Ich würde das auf jeden Fall an den Staatsanwalt und an die
Anwaltskammer weitergeben.
Worin soll der Betrug liegen wenn es äusserst unwahrscheinlich ist, das ein zu
unrecht Betroffener zahlt?



Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Butschal
--
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.schmuckfabrik.de
Rüdiger Silberer
2006-06-21 06:11:25 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
Glaubst Du im Ernst ein einziger zahlt wenn er eine Website hat und das
Tapetenmuster nicht drauf hat? Das ist Absurd anzunehmen. Und wenn einer gar
keine Webseite hat wird er bestimmt nicht nicht zahlen, er hat nur ein
unruhiges Wochenende und einen evtl. unnötigen Gang zum eigenen Anwalt gehabt.
Post by Rüdiger Silberer
Ich würde das auf jeden Fall an den Staatsanwalt und an die
Anwaltskammer weitergeben.
Worin soll der Betrug liegen wenn es äusserst unwahrscheinlich ist, das ein zu
unrecht Betroffener zahlt?
Ich bin wirklich erstaunt über Dein Rechtsempfinden.
--
ade - Rüdiger

Ein Glück, morgen is Berufsschule!
Heinrich Butschal
2006-06-21 07:33:05 UTC
Permalink
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinrich Butschal
Glaubst Du im Ernst ein einziger zahlt wenn er eine Website hat und das
Tapetenmuster nicht drauf hat? Das ist Absurd anzunehmen. Und wenn einer gar
keine Webseite hat wird er bestimmt nicht nicht zahlen, er hat nur ein
unruhiges Wochenende und einen evtl. unnötigen Gang zum eigenen Anwalt gehabt.
Post by Rüdiger Silberer
Ich würde das auf jeden Fall an den Staatsanwalt und an die
Anwaltskammer weitergeben.
Worin soll der Betrug liegen wenn es äusserst unwahrscheinlich ist, das ein zu
unrecht Betroffener zahlt?
Ich bin wirklich erstaunt über Dein Rechtsempfinden.
Dann schau Dir einmal das Strafgesetzbuch genauer an. Da seht u.a. explizit
drin welche Voraussetzungen für Betrug gelten.

Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Butschal
--
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.schmuckfabrik.de
Martin Schoenbeck
2006-06-21 07:47:13 UTC
Permalink
Hallo Heinrich,
Post by Heinrich Butschal
Dann schau Dir einmal das Strafgesetzbuch genauer an. Da seht u.a. explizit
drin welche Voraussetzungen für Betrug gelten.
Welche der Voraussetzungen vermißt Du denn für den Versuch? Kann man von
einer nicht vorhandenen Website versehentlich einen Screenshot machen?

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
Hans-Peter Popowski
2006-06-21 08:30:33 UTC
Permalink
"Heinrich Butschal" schrieb im Newsbeitrag news:e7asnq$gp1$***@svr7.m-online.net...

Hallo Heinrich,
Post by Heinrich Butschal
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinrich Butschal
Glaubst Du im Ernst ein einziger zahlt wenn er eine Website hat und
das Tapetenmuster nicht drauf hat? Das ist Absurd anzunehmen.
Und wenn einer gar keine Webseite hat wird er bestimmt nicht
nicht zahlen, er hat nur ein unruhiges Wochenende und einen evtl.
unnötigen Gang zum eigenen Anwalt gehabt.
Post by Rüdiger Silberer
Ich würde das auf jeden Fall an den Staatsanwalt und an die
Anwaltskammer weitergeben.
Worin soll der Betrug liegen wenn es äusserst unwahrscheinlich ist,
das ein zu unrecht Betroffener zahlt?
Ich bin wirklich erstaunt über Dein Rechtsempfinden.
Dann schau Dir einmal das Strafgesetzbuch genauer an. Da seht u.a.
explizit drin welche Voraussetzungen für Betrug gelten.
was ist es dann, wenn jemand behauptet man habe einen Rechtsverstoß
begangen und versucht damit ihn abzumahnen?
Eine gute Einnahmequelle, die seriös und keinesfalls sittenwidrig ist?
Oder ist es schon Betrug? IMHO sind die Grenzen von der
Sittenwidrigkeit zum Betrig fließend. Und zwischen Fahrlässigkeit und
Vorsatz sind die Grenzen auch fließend.
RA sind dabei nicht ausgenommen, will sagen, sie stehen nicht außerhalb
der Gesetze, nur weil sie sich darin auskennen. Auch RA sollten eine
Moral, sowie Ethik besitzen; anständige RA haben auch eine Berufsehre.

Und wenn schon der Tatbestand des Betruges nicht erfüllt sein sollte
(was ich bezweifle, s.a. § 263 a StGB), so kommt zumindest § 138 BGB zum
Tragen, d.h. ein Staatsanwalt muss nicht tätig werden sondern es liegt
im eigenen Ermessen, ob man gegen den "Verleumder" gerichtlich vorgeht.
Ein RA seines geringsten Misstrauens wird einem bestimmt dabei hilfreich
unter die Arme greifen, auch die Kammer wird einem dabei helfen, denn
wenn es mehrere solcher Verstöße gibt, könnte dies für den RA auch
berufsrechtliche Folgen haben.
Ebenfalls wäre der Verbraucherschutz eine Ansprechadresse, die mahnen
solche RA auch gerne ab.

StGB § 263 a Computerbetrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen
Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch
beschädigt, daß er das Ergebnis eines Datenverarbeitungsvorgangs durch
unrichtige Gestaltung des Programms, durch Verwendung unrichtiger oder
unvollständiger Daten, durch unbefugte Verwendung von Daten oder sonst
durch unbefugte Einwirkung auf den Ablauf beeinflußt, wird mit
Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) § 263 Abs. 2 bis 7 gilt entsprechend.
(3) Wer eine Straftat nach Absatz 1 vorbereitet, indem er
Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist,
herstellt, sich oder einem anderen verschafft, feilhält, verwahrt oder
einem anderen überlässt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren
oder mit Geldstrafe bestraft.
(4) In den Fällen des Absatzes 3 gilt § 149 Abs. 2 und 3 entsprechend.

Dazu § 263 (2 - 7) StGB, insb. § 263 (2) StGB):

(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) 1 In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von
sechs Monaten bis zu zehn Jahren. 2 Ein besonders schwerer Fall liegt in
der Regel vor, wenn der Täter
1. gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur
fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,
2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der
Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große
Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu
bringen,
3. eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,
4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht oder
5. einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu
diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch
eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken
oder Stranden gebracht hat.

(4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248 a gelten entsprechend.
(5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder
schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren
wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur
fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267
bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.
(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).
(7) 1 Die §§ 43 a und 73 d sind anzuwenden, wenn der Täter als Mitglied
einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten
nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat. 2 § 73 d ist
auch dann anzuwenden, wenn der Täter gewerbsmäßig handelt.

Also ich wäre für die Anwendung der §§ 68 ff StGB. ;-))
Und als "Aufsichtsstelle" würde ich Workuta (o.ä.) empfehlen. <fg>

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Peter
Heinrich Butschal
2006-06-21 10:38:36 UTC
Permalink
Hans-Peter Popowski schrieb:
....
Hallo Hans-Peter,
die Einnahmequelle ist eben fast mit völliger Sicherheit auszuschließen
wenn der Betroffene gar keine Webseite hat. Und der Vorteil soll ja
nicht rechtswidrig sein, sondern einer Rechtswidrigkeit abhelfen.

Wenn es falsch adressiert ist, entsteht ausser dem Ärger für den
irrtümlich abgemahnten kein Vorteil für den Abmahnenden.


Mit freundlichem Gruß,

Heinrich Butschal
--
Aktuelle News über Schmuck http://www.schmuck-boerse.com/blog
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke http://www.schmuckfabrik.de
Hans-Peter Popowski
2006-06-21 11:32:28 UTC
Permalink
"Heinrich Butschal" schrieb im Newsbeitrag news:e7b7j8$kdi$***@svr7.m-online.net...

Hallo Heinrich,
Post by Heinrich Butschal
die Einnahmequelle ist eben fast mit völliger Sicherheit
auszuschließen wenn der Betroffene gar keine Webseite hat.
an diesem Punkt scheiden sich die Geister, bzw. ist dies der Punkt der
zu klären wäre, deswegen mein Hinweis auf die Kammer, Polizei
(Staatsanwaltschaft) und den Verbraucherschutz, denn nur so kann man
feststellen lassen, ob dies wirklich nur ein einmaliges Versehen oder
Methode ist. Und "Abmahnanwälte" gibt es aller Couleur und solche die
mit unlauteren Mitteln arbeiten sind gewiss nicht nur einzelne Personen,
es gibt mehr als es einem lieb sein sollte, aber das können auch nur
Betroffene einschätzen, der Ärger und der Aufwand.könnte erheblich
sein, bestimmt höher als bei einer Spammmail.
Post by Heinrich Butschal
Und der Vorteil soll ja nicht rechtswidrig sein, sondern einer
Rechtswidrigkeit abhelfen.
Wenn es berechtigt ist und auch die Cost-Benefit-Analyse zutreffend ist
und auch nicht durch überhöhte Gebühren oder überzogene
Schadensersatzforderungen es zu einem "Geschäft" werden lässt.
Post by Heinrich Butschal
Wenn es falsch adressiert ist, entsteht ausser dem Ärger für den
irrtümlich abgemahnten kein Vorteil für den Abmahnenden.
Naja, vielleicht schaust Du auch nur einfach zu wenig
Verbraucherschutzsendungen oder ähnliche, die auf den
öffentlich-rechtlichen mehrmals die Woche gezeigt werden, wie z.B. Fakt,
zdf-Reporter, Report, Exclusiv, Kontraste, Frontal 21, Plusminus,
Panorama usw. auf jeden Fall besser als so manche Christiansen- oder
Maischbergersendung.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Peter
Heinrich Butschal
2006-06-21 12:41:51 UTC
Permalink
Post by Martin Schoenbeck
Hallo Heinrich,
Post by Heinrich Butschal
die Einnahmequelle ist eben fast mit völliger Sicherheit
auszuschließen wenn der Betroffene gar keine Webseite hat.
an diesem Punkt scheiden sich die Geister, bzw. ist dies der Punkt der
zu klären wäre, deswegen mein Hinweis auf die Kammer, Polizei
(Staatsanwaltschaft) und den Verbraucherschutz, denn nur so kann man
feststellen lassen, ob dies wirklich nur ein einmaliges Versehen oder
Methode ist.
Mein Gott Walter, oder hier Hans-Peter, warum nicht gleich den
Bundesgrenzschutz, das CIA und den Papst. :-)
Post by Martin Schoenbeck
Und "Abmahnanwälte" gibt es aller Couleur und solche die
mit unlauteren Mitteln arbeiten sind gewiss nicht nur einzelne Personen,
es gibt mehr als es einem lieb sein sollte, aber das können auch nur
Betroffene einschätzen, der Ärger und der Aufwand.könnte erheblich
sein, bestimmt höher als bei einer Spammmail.
Der Aufwand ist hoch für den irrtümlich Betroffenen, das ist keine Frage, der
Ra der den Fehler macht verliert aber bei einer negativen Fetsstellungsklage
viel Geld. Er hat keinen Vorteil.
Post by Martin Schoenbeck
Post by Heinrich Butschal
Und der Vorteil soll ja nicht rechtswidrig sein, sondern einer
Rechtswidrigkeit abhelfen.
Wenn es berechtigt ist und auch die Cost-Benefit-Analyse zutreffend ist
und auch nicht durch überhöhte Gebühren oder überzogene
Schadensersatzforderungen es zu einem "Geschäft" werden lässt.
Diese Baustelle ist aber auch kein Betrug.
Post by Martin Schoenbeck
Post by Heinrich Butschal
Wenn es falsch adressiert ist, entsteht ausser dem Ärger für den
irrtümlich abgemahnten kein Vorteil für den Abmahnenden.
Naja, vielleicht schaust Du auch nur einfach zu wenig
Verbraucherschutzsendungen oder ähnliche, die auf den
öffentlich-rechtlichen mehrmals die Woche gezeigt werden, wie z.B. Fakt,
zdf-Reporter, Report, Exclusiv, Kontraste, Frontal 21, Plusminus,
Panorama usw. auf jeden Fall besser als so manche Christiansen- oder
Maischbergersendung.
Viele der Sendungen sind völlig unangemessen reisserisch und nicht das Muster
an ausgewogener Berichterstattung. Obwohl es den Zuschauer amüsiert und
zumindest bei den Sendungen, die ich gesehen hatte scheinbar schon der
richtige Büttel geschlagen wurde. :-)


Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Butschal
--
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.schmuckfabrik.de
Hans- Peter Walther
2006-06-23 15:56:30 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
Mein Gott Walter, oder hier Hans-Peter, warum nicht gleich den
Bundesgrenzschutz, das CIA und den Papst. :-)
PROTEST!
Ich schreibe mich zwar mit "h", aber eine gewisse Verwechselungsgefahr
scheint mir gegeben und man könnte es auch schon als Herabwürdigung...,
sollte ich mal meinen Anwalt?
;-))

Ansonsten muss ich meinem Namensvetter zustimmen, verweise insbesondere
nochmal auf § 263 (2) StGB):

(2) Der Versuch ist strafbar.

Wieso sollte man schlampige Anwälte mit Glacehandschuhen anfassen? Eher
noch mit der Zange, schliesslich müssten *die* sich auskennen...
mfg
HPW
Heinrich Butschal
2006-06-23 16:10:37 UTC
Permalink
Post by Hans- Peter Walther
Post by Heinrich Butschal
Mein Gott Walter, oder hier Hans-Peter, warum nicht gleich den
Bundesgrenzschutz, das CIA und den Papst. :-)
PROTEST!
Ich schreibe mich zwar mit "h", aber eine gewisse Verwechselungsgefahr
scheint mir gegeben und man könnte es auch schon als Herabwürdigung...,
sollte ich mal meinen Anwalt?
;-))
Ups... Walter sollt hier einen Teil einer Redewendung darstellen.
Sorry. :-)


Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Butschal
--
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.schmuckfabrik.de
Bodo Rzany
2006-06-23 16:34:32 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
Ups... Walter sollt hier einen Teil einer Redewendung darstellen.
Sorry. :-)
Tja, Heinrich, so langsam sollten wir uns eingestehen, daß wir
alt geworden sind. Jüngere kennen die Story vom Feuerlöscher
und seinem Halter wohl wirklich nicht mehr...

Grüße, Bodo ;-))
Hans- Peter Walther
2006-06-23 16:53:54 UTC
Permalink
Post by Bodo Rzany
Post by Heinrich Butschal
Ups... Walter sollt hier einen Teil einer Redewendung darstellen.
Sorry. :-)
Tja, Heinrich, so langsam sollten wir uns eingestehen, daß wir
alt geworden sind. Jüngere kennen die Story vom Feuerlöscher
und seinem Halter wohl wirklich nicht mehr...
Grüße, Bodo ;-))
Und du Jungspund hau nicht so auf die Kaxxe. Schliesslich ist der Mike
nur unwesentlich älter als ich.
;-)
mfg
HPW
Bodo Rzany
2006-06-23 17:55:06 UTC
Permalink
Und du Jungspund ...
Ach, wenn Du nur meine glänzenden Augen sehen könntest ;-)

Grüße, Bodo
Lutz Schulze
2006-06-23 19:17:28 UTC
Permalink
On Fri, 23 Jun 2006 18:53:54 +0200, Hans- Peter Walther
Post by Hans- Peter Walther
Und du Jungspund hau nicht so auf die Kaxxe. Schliesslich ist der Mike
nur unwesentlich älter als ich.
aber seine Nase ist wesentlich _länger_

Wetten?

Lutz
--
Temperatur und mehr mit dem PC messen - auch im Netzwerk: http://www.messpc.de
mit Ethernetbox für direkten Anschluss der Sensoren im Netzwerk
neu: USB-Sensor spricht Klartext: http://www.messpc.de/sensor_alphanumerisch.php
Test im IT-Administrator: http://www.messpc.de/MessPC-Testbericht-ITA.pdf
Hans-Peter Popowski
2006-06-23 19:43:36 UTC
Permalink
"Lutz Schulze" schrieb im Newsbeitrag news:***@4ax.com...

Hallo Lutz,
Post by Lutz Schulze
Post by Hans- Peter Walther
Und du Jungspund hau nicht so auf die Kaxxe. Schliesslich ist der
Mike nur unwesentlich älter als ich.
aber seine Nase ist wesentlich _länger_
Wetten?
hmm, Pinocchio? <g>

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Peter
Hans- Peter Walther
2006-06-24 09:10:41 UTC
Permalink
Post by Lutz Schulze
aber seine Nase ist wesentlich _länger_
Wetten?
Lutz
Du hast recht. Und wer recht hat - gibt einen aus. Wann und wo ist das
nächste debs- meet?
mfg
HPW
Lutz Schulze
2006-06-24 10:31:38 UTC
Permalink
On Sat, 24 Jun 2006 11:10:41 +0200, Hans- Peter Walther
Post by Hans- Peter Walther
Du hast recht. Und wer recht hat - gibt einen aus.
Gerne.
Post by Hans- Peter Walther
Wann und wo ist das nächste debs- meet?
Da glänze ich allerdings immer durch (angekündigte) Abwesenheit.
Verlässlich sollte man schon sein. Einer meiner Grundsätze.

Lutz
--
Temperatur und mehr mit dem PC messen - auch im Netzwerk: http://www.messpc.de
mit Ethernetbox für direkten Anschluss der Sensoren im Netzwerk
neu: USB-Sensor spricht Klartext: http://www.messpc.de/sensor_alphanumerisch.php
Test im IT-Administrator: http://www.messpc.de/MessPC-Testbericht-ITA.pdf
Carsten Eilers
2006-06-23 20:30:28 UTC
Permalink
Post by Bodo Rzany
Post by Heinrich Butschal
Ups... Walter sollt hier einen Teil einer Redewendung darstellen.
Sorry. :-)
Tja, Heinrich, so langsam sollten wir uns eingestehen, daß wir
alt geworden sind. Jüngere kennen die Story vom Feuerlöscher
und seinem Halter wohl wirklich nicht mehr...
Grüße, Bodo ;-))
Warum fällt mir da nur gerade ein Bagger ein...

;-)

SCNR
Carsten
--
Dipl.-Inform. Carsten Eilers
IT-Sicherheit und Datenschutz

<http://www.ceilers-it.de>
Hans- Peter Walther
2006-06-23 16:51:52 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
Ups... Walter sollt hier einen Teil einer Redewendung darstellen.
Sorry. :-)
HEINRICH!
MUSS ICH JETZT SMILEYS GROSS MALEN?
mfg
HPW
Carsten Eilers
2006-06-23 20:30:29 UTC
Permalink
Post by Hans- Peter Walther
Post by Heinrich Butschal
Ups... Walter sollt hier einen Teil einer Redewendung darstellen.
Sorry. :-)
HEINRICH!
MUSS ICH JETZT SMILEYS GROSS MALEN?
Oh, ist Heinrich schon schwerhörig?
Gibt es dann vielleicht ein Usene-Hörrohr für ihn, damit nicht
alle schreien müssen?

:-)

SCNR
Carsten
--
Dipl.-Inform. Carsten Eilers
IT-Sicherheit und Datenschutz

<http://www.ceilers-it.de>
Dominik Boecker
2006-06-24 09:52:35 UTC
Permalink
Post by Hans- Peter Walther
Ansonsten muss ich meinem Namensvetter zustimmen, verweise insbesondere
(2) Der Versuch ist strafbar.
Willst Du an jeden Prozess, der auch nur teilweise verloren geht, ein
Strafverfahren (für den Anwalt und den Mandanten) dranhängen, weil die
ja versucht haben "zu betrügen"?

Wenn Du bei jeder Sache, wo sich jemand des Bestehens von Ansprüchen
berühmt, die tatsächlich nicht bestehen, ein Strafverfahren machen
wolltest, dann würde dei StA vollends absaufen...
Post by Hans- Peter Walther
Wieso sollte man schlampige Anwälte mit Glacehandschuhen anfassen? Eher
noch mit der Zange, schliesslich müssten *die* sich auskennen...
Es gibt genug prozessuale Mittel, um denen beizubringen, dass sie
sauberer arbeiten... :-)

Grüße
Dominik, der in dem Fall auf Strafverteidigung umsatteln würde... ;-)
--
RA Dominik Boecker, Hohenstaufenring 57a, 50674 Köln
http://rechtsanwalt-boecker.de/
Hans- Peter Walther
2006-06-24 10:15:00 UTC
Permalink
Post by Dominik Boecker
Post by Hans- Peter Walther
Wieso sollte man schlampige Anwälte mit Glacehandschuhen anfassen? Eher
noch mit der Zange, schliesslich müssten *die* sich auskennen...
Es gibt genug prozessuale Mittel, um denen beizubringen, dass sie
sauberer arbeiten... :-)
Grüße
Dominik, der in dem Fall auf Strafverteidigung umsatteln würde... ;-)
Nix persönliches, Dominik, ich bin mit Sicherheit kein RA, habe aber in
den letzten 24 Monaten für meine Frau sämtliche Schriftsätze an die
Gerichte verfaßt (mehrere Probleme mit Kunden, die glaubten nicht zahlen
zu müssen, Vertragsrecht, kein Anwaltszwang). Natürlich habe ich die
Erwiderungen gründlich gelesen, es waren mehrere Kanzleien und allen war
eines gemeinsam: Die wussten noch nicht mal, um was es eigentlich ging.
Die Richter schon.
Fazit: Diesen Typen müsste man die Zulassung entziehen, und unsere
Gerichte wären um einen Schlag 40 % der Arbeit los. Und (wie gesagt,
persönliche Erfahrung und Vorurteile) wer ohne Not einen RA hinzuzieht
ohne sich selbst voll reinzuhängen, hat schon halb verloren.
Bitte keinen Flame, wie gesagt, persönliche Meinung.
mfg
HPW
Dominik Boecker
2006-06-27 08:42:58 UTC
Permalink
Post by Hans- Peter Walther
Post by Dominik Boecker
Post by Hans- Peter Walther
Wieso sollte man schlampige Anwälte mit Glacehandschuhen anfassen? Eher
noch mit der Zange, schliesslich müssten *die* sich auskennen...
Es gibt genug prozessuale Mittel, um denen beizubringen, dass sie
sauberer arbeiten... :-)
Grüße
Dominik, der in dem Fall auf Strafverteidigung umsatteln würde... ;-)
Nix persönliches, Dominik,
So verstehe ich es auch nicht. :-)
Post by Hans- Peter Walther
ich bin mit Sicherheit kein RA, habe aber in
den letzten 24 Monaten für meine Frau sämtliche Schriftsätze an die
Gerichte verfaßt (mehrere Probleme mit Kunden, die glaubten nicht zahlen
zu müssen, Vertragsrecht, kein Anwaltszwang).
JFTR: Gestritten um Summen <5k EUR und wohl deswegen
Amtsgerichtsverfahren ohne Anwaltszwang.
Post by Hans- Peter Walther
Natürlich habe ich die
Erwiderungen gründlich gelesen, es waren mehrere Kanzleien und allen war
eines gemeinsam: Die wussten noch nicht mal, um was es eigentlich ging.
Stellt sich für mich die Frage, wer das verbockt hat. Ich mag nicht
ausschließen, dass es der Anwalt war. Ich will aber genauso wenig
ausschließen, dass Euer Gegner seinen Anwalt nicht mit den notwendigen
Informationen versorgt hat.
Post by Hans- Peter Walther
Die Richter schon.
Fazit: Diesen Typen müsste man die Zulassung entziehen, und unsere
Gerichte wären um einen Schlag 40 % der Arbeit los. Und (wie gesagt,
persönliche Erfahrung und Vorurteile) wer ohne Not einen RA hinzuzieht
ohne sich selbst voll reinzuhängen, hat schon halb verloren.
Copy that. Reinhängen müssen sich sowohl der Mandant als auch der
Anwalt.
Post by Hans- Peter Walther
Bitte keinen Flame, wie gesagt, persönliche Meinung.
So ist es nicht angekommen. :-)

Grüße
Dominik
--
RA Dominik Boecker, Hohenstaufenring 57a, 50674 Köln
http://rechtsanwalt-boecker.de/
Eric Lorenz
2006-06-19 18:00:24 UTC
Permalink
Post by Horst Kalevar
Nach dem Motto: Ihr seid erstmal pauschal alle Schuld, beweist doch das
Gegenteil;-((
Die HWK will mit der Rechtabteilung dagegenhalten und rät uns, nix
eigenmächtiges zu machen.
Massenabmahnung! Ok! Damit wird der RA wohl ein tierisches Problem bekommen.

Eric
Joachim Wiesemann
2006-06-19 18:47:12 UTC
Permalink
Post by Eric Lorenz
Post by Horst Kalevar
Nach dem Motto: Ihr seid erstmal pauschal alle Schuld, beweist doch das
Gegenteil;-((
Die HWK will mit der Rechtabteilung dagegenhalten und rät uns, nix
eigenmächtiges zu machen.
Massenabmahnung! Ok! Damit wird der RA wohl ein tierisches Problem bekommen.
Und so ein Beispiel beweist praktisch direkt, dass es keine
individuellen Abmahnungen sind.

Auch bei den Anwälten sterben die Dummen halt nicht aus.
<http://www.bestviewed.de/usability/hallofshame.html#herrle>

Viele Grüße
Joachim
--
Dr. Joachim Wiesemann
http://www.bestviewed.de/ Seiten über Webdesign und Usability
http://jwiesemann.com/ Ingenieurdienstleistungen, Usabilityberatung
"Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Heinrich Butschal
2006-06-20 04:46:53 UTC
Permalink
Eric Lorenz schrieb:
...
Post by Eric Lorenz
Massenabmahnung! Ok! Damit wird der RA wohl ein tierisches Problem bekommen.
Warum, im schlimmsten Fall muss er seine Honorarrechung kürzen.


Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Butschal
--
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.schmuckfabrik.de
Alexander Wolff
2006-06-19 09:20:06 UTC
Permalink
Post by Erwin Denzler
Post by Joachim Wiesemann
Da liegt der Verdacht einer betrügerischen Abmahnung nahe. Der
abmahnende Anwalt hat zu prüfen, ob die abgemahnte Rechtsverletzung
vorliegt. Da er nicht mal eine URL hat, liegt hier im Minimum eine
Verletzung der Sorgfaltspflicht vor.
Eine Verletzung der Sorgfaltspflicht kann nicht Betrug sein. Betrug
erfordert Vorsatz.
Lies doch mal genau, was Vorredner geschrieben hat. Er trennt die beiden
Tatbestände.
--
Moin + Gruss Alexander - XPHome SP2 MSO 2000 SP3 +----5----6----5----7-2
Axel Ceh
2006-06-19 13:01:53 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Horst Kalevar
Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Wie kommst Du denn darauf, dass es Betrug sein könnte?
Irgendwelche Indizien dafür?
9.000 Euro vielleicht als Honorar für das veröffentlichte Foto? Ich weiß
nicht, wiviel deutsche Nachrichtenmagazine mit Millionenauflage für die
Veröffentlichung eines Titelfotos zahlen, aber das dürfte vielleicht in
der Größenordnung liegen.

Gruß,
Axel
Heinrich Butschal
2006-06-19 13:24:14 UTC
Permalink
Post by Axel Ceh
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Horst Kalevar
Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Wie kommst Du denn darauf, dass es Betrug sein könnte?
Irgendwelche Indizien dafür?
9.000 Euro vielleicht als Honorar für das veröffentlichte Foto? Ich weiß
nicht, wiviel deutsche Nachrichtenmagazine mit Millionenauflage für die
Veröffentlichung eines Titelfotos zahlen, aber das dürfte vielleicht in
der Größenordnung liegen.
Je nach Aufmerksamkeitswert und Größe des Verlages werden Bilderrechte
für bis zu 250.000,- versteigert.



Mit freundlichem Gruß,

Heinrich Butschal
--
Aktuelle News über Schmuck http://www.schmuck-boerse.com/blog
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck nach Maß http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke http://www.schmuckfabrik.de
Rüdiger Silberer
2006-06-20 06:54:13 UTC
Permalink
Post by Heinrich Butschal
Post by Axel Ceh
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Horst Kalevar
Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Wie kommst Du denn darauf, dass es Betrug sein könnte?
Irgendwelche Indizien dafür?
9.000 Euro vielleicht als Honorar für das veröffentlichte Foto? Ich weiß
nicht, wiviel deutsche Nachrichtenmagazine mit Millionenauflage für die
Veröffentlichung eines Titelfotos zahlen, aber das dürfte vielleicht in
der Größenordnung liegen.
Je nach Aufmerksamkeitswert und Größe des Verlages werden Bilderrechte
für bis zu 250.000,- versteigert.
In Amerika wurde dieser Tage ein Bild für 107 Millionen Euro verkauft.
--
ade - Rüdiger

Ein Glück, morgen is Berufsschule!
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2006-06-20 08:08:28 UTC
Permalink
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinrich Butschal
Je nach Aufmerksamkeitswert und Größe des Verlages werden
Bilderrechte für bis zu 250.000,- versteigert.
In Amerika wurde dieser Tage ein Bild für 107 Millionen Euro
verkauft.
Wobei die Rechte daran, wenn Du es kopieren moechtest, deutlich
billiger zu haben sein duerften.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktbörse fuer Österreich

Stefan - knacken!? Nur hacken ist maskierter.
(Sloganizer)
Kai Juerges
2006-06-18 20:56:25 UTC
Permalink
ich hab am Freitag eine Abmahnung bekommen [...]
Ich bin kein Jurist, aber das hört sich - mit den ganzen anderen
Beschreibungen Deinerseits - nach einem Fall für eine negative
Feststellungsklage an.

Geh am besten zum Anwalt, sofern die Abmahnung tatsächlich fehlgerichtet
ist, entstehen Dir keine Kosten.

Gruß, Kai
--
Dass jemand, der etwas zu sagen hat, stets ein paar johlende Hofnarren und
Kasper hinter sich herzieht, ist normal und daran gewöhnt man sich. Sie sind
ein Indikator für die Qualität desjenigen, den sie verfolgen. (Jens Hoffmann
in dsnm)
Matthias Kryn
2006-06-18 21:31:56 UTC
Permalink
Post by Horst Kalevar
ich hab am Freitag eine Abmahnung bekommen für einen
`Bilddiebstahl` auf meiner Homepage. Das Ganze kommt von
einem großen deutschen Tapetenwerk und im Schreiben war ein
Screenshot, wo das Bild zu sehen ist. (Stammt von deren Seite
und ist auch im Musterbuch abgedruckt)
Ich hab gar keine Homepage (ja, sowas gibt´s noch).
Dominik Böcker liest hier mit, WIMNI (wenn ich mich nicht irre).

Grüße
Matthias
Carlos Duerschmidt
2006-06-18 22:01:49 UTC
Permalink
Post by Horst Kalevar
Ich hab gar keine Homepage (ja, sowas gibt´s noch). Auf dem Bild ist auch
keine URL zu erkennen, an wen die gedacht haben könnten. Eine URL war auch
Wenn Du sicher bist, den Verstoß nicht begangen zu haben - davon gehe
ich jetzt aus - kannst Du die Abmahnung getrost ignorieren.

Wenn keine Internetpräsenz existiert, sollte Dich auch eine
entsprechende einstweilige Verfügung nicht sonderlich belasten.
Deren Erlaß kannst Du übrigens etwas erschweren, indem Du bei etwa
140 Landgerichten eine sogenannte Schutzschrift hinterlegst.

Wichtig: Keinesfalls eine strafbewehrte Unterlassungserklärung
abgeben; die könnte Dich bei anderer Gelegenheit verfolgen.
Post by Horst Kalevar
Auf sich Beruhen lassen will ich es nicht, weil die mir das WE versaut
haben. Was kann/soll ich tun? Sofort aufklären oder die Sache in die Länge
ziehen? Evtl. Gegenanzeige wg. Betrug?
Nicht alles, was wie Betrug aussieht, ist auch einer. Abgesehen davon
ist auch echter Betrug oft kaum nachzuweisen.

Auf sich beruhen lassen mußt Du die Sache aber auch dann nicht,
wenn sich der Gegner nicht mehr meldet.
Dafür gibt es die negative Feststellungsklage. Das Gericht sagt
dann: "Horst hat nichts gemacht. Was wollt ihr eigentlich?
Gebt jetzt Ruhe und begleicht bei Gelegenheit die Kostennote
des Anwalts, den er wegen euch nehmen mußte."

Das wichtigste zum Schluß: Glaube nicht einfach, was ich Laie da
geschrieben habe, sondern nimm es als Denkanstoß und wende Dich
an den Anwalt Deines geringsten Mißtrauens.

Gruß
Carlos
Dominik Boecker
2006-06-19 15:22:04 UTC
Permalink
Post by Carlos Duerschmidt
Post by Horst Kalevar
Ich hab gar keine Homepage (ja, sowas gibt´s noch). Auf dem Bild ist auch
keine URL zu erkennen, an wen die gedacht haben könnten. Eine URL war auch
Wenn Du sicher bist, den Verstoß nicht begangen zu haben - davon gehe
ich jetzt aus - kannst Du die Abmahnung getrost ignorieren.
Es gibt Rechtsprechung des BGH, die von einer Antwortpflicht ausgeht.
Kann also nicht ungefährlich sein.
Post by Carlos Duerschmidt
Das wichtigste zum Schluß: Glaube nicht einfach, was ich Laie da
geschrieben habe, sondern nimm es als Denkanstoß und wende Dich
an den Anwalt Deines geringsten Mißtrauens.
Der Tipp ist prima!

Viele Grüße
Dominik
--
RA Dominik Boecker, Hohenstaufenring 57a, 50674 Köln
http://rechtsanwalt-boecker.de/
Sebastian Zuendorf
2006-06-18 22:35:14 UTC
Permalink
Post by Horst Kalevar
ich hab am Freitag eine Abmahnung bekommen für einen `Bilddiebstahl` auf
meiner Homepage. Das Ganze kommt von einem großen deutschen Tapetenwerk und
im Schreiben war ein Screenshot, wo das Bild zu sehen ist. (Stammt von deren
Seite und ist auch im Musterbuch abgedruckt)
Diesbezüglich hätte ich dann doch mal eine Frage, da mir so eine
ähnliche Geschichte jetzt schon zum zweiten Mal aufgefallen ist:

Wenn ich als Händler/Dienstleister einen Online-Shop betreibe, und
darin Produkte von $Hersteller verkaufe, ist es meist sinnvoll, das
Ganze mit Produktfotos zu verschönern.
Sinnigerweise verwenden viele dazu z.B. vom Hersteller zum Download
angebotene oder vom Großhändler in seinem Shop verwendete Fotos.

Dies wäre (aus meiner Sicht) eine sinnvolle Maßnahme und vermutlich im
Sinne des Herstellers, da
a) die Bildqualität idR stimmt
b) das Produkt so dargestellt wird, wie der Hersteller es haben wollte
c) es weniger Arbeit mach :-)

In einem der o.g. Fälle wurde ein ebensolcher Shopbetreiber abgemahnt,
weil er Bildmaterial des Herstellers in seinem Webshop in der
entsprechenden Produktbeschreibung verwendet hatte.
Der Betreiber des Shops ist bei $Hersteller als Händler gelistet.
Somit sollte der Hersteller seinen Händler doch eigentlich eher
unterstützen...

Oder ist das inzwischen gängige Praxis, dass man von $Hersteller
_überhaupt_ keine Werbematerialien mehr bekommt? Für Produktkataloge
muß man ja mittlerweile schon richtig Geld auf den Tisch legen - nun
soll man die Produktfotos auch noch selbst machen (lassen)?


Zuendi
--
RaumKlang Showtechnik - www.raum-klang.net
Alles für Ihr Event.
Veranstaltungs- und Medientechnik, Bühne, Licht, Ton.
Erwin Denzler
2006-06-18 23:18:26 UTC
Permalink
Post by Sebastian Zuendorf
In einem der o.g. Fälle wurde ein ebensolcher Shopbetreiber abgemahnt,
weil er Bildmaterial des Herstellers in seinem Webshop in der
entsprechenden Produktbeschreibung verwendet hatte.
Der Betreiber des Shops ist bei $Hersteller als Händler gelistet.
Somit sollte der Hersteller seinen Händler doch eigentlich eher
unterstützen...
Einfach voraussetzen kannst Du eine Genehmigung nicht. Wenn der
Hersteller die Verwendung nicht ausdrücklich erlaubt hat, würde ich
nachfragen.

Und nicht zu vergessen ist: Inhaber des Urheberrechts ist nicht der
Hersteller, sondern der Fotograf. Der hat zwar in der Regel bei
Produktfotos ein Nutzungsrecht an seinen Auftraggeber (also wohl an den
Hersteller) verkauft. Aber das muß nicht unbedingt jegliche Nutzung
umfassen. Es kann sein, daß der Fotograf mit dem Hersteller vereinbart
hat: "für 300 Euro darf das Foto im Katalog abgedruckt werden, für
weitere 300 Euro auch auf der Web-Site des Herstellers veröffentlicht
werden." Das war's dann schon. Eine weitere Veröffentlichung, z.B. im
Katalog des weiterverkaufenden Händlers oder auf dessen Web-Site, wäre
damit noch nicht vereinbart.

Das ist auch sachlich gerechtfertigt, weil Foto-Honorare von der
verbreiteten Auflage abhängen, üblicher Weise. Ein Katalog für
Wiederverkäufer hat oft nur eine recht geringe Auflage, die Summe der
Auflagen der Endkundenpublikationen kann aber sehr hoch sein.

Ähnliches gilt übrigens, wenn Du selbst einen Fotografen beauftragst für
ein Bild in Deinem gedruckten Katalog. Falls Du es auch online verwenden
willst, ist eine zusätzliche Vereinbarung nötig (und zu bezahlen).

Man kann natürlich mit dem Fotografen auch vereinbaren, daß jegliche
Veröffentlichung abgegolten ist. Aber ob der Hersteller das mit seinem
Fotografen vereinbart hat, weißt Du vermutlich nicht.

E.D.
Matthias Hanft
2006-06-19 15:57:28 UTC
Permalink
Post by Erwin Denzler
Man kann natürlich mit dem Fotografen auch vereinbaren, daß jegliche
Veröffentlichung abgegolten ist. Aber ob der Hersteller das mit seinem
Fotografen vereinbart hat, weißt Du vermutlich nicht.
Und wer ist dann der Doofe, wenn $HAENDLER bei $HERSTELLER fragt "darf
ich die Fotos von Ihrer Website auch auf meine Website benutzen?" und
$HERSTELLER die Erlaubnis dafür hergibt, obwohl $FOTOGRAF ihm eine
ebensolche Lizenz gar nicht verkauft hat?

Ich vermute, daß $FOTOGRAF eine Abmahnung an $HAENDLER schickt und
der drauf sitzenbleibt, obwohl mein Bauchgefühl eigentlich $HER-
STELLER zur Verantwortung ziehen möchte...

Gruß Matthias.
Oliver Musch
2006-06-19 21:05:33 UTC
Permalink
Post by Matthias Hanft
Und wer ist dann der Doofe, wenn $HAENDLER bei $HERSTELLER fragt "darf
ich die Fotos von Ihrer Website auch auf meine Website benutzen?" und
$HERSTELLER die Erlaubnis dafür hergibt, obwohl $FOTOGRAF ihm eine
ebensolche Lizenz gar nicht verkauft hat?
Ich vermute, daß $FOTOGRAF eine Abmahnung an $HAENDLER schickt und
der drauf sitzenbleibt, obwohl mein Bauchgefühl eigentlich $HER-
STELLER zur Verantwortung ziehen möchte...
Hoffentlich gibt's dass dann schriftlich fixiert...

Oliver
Erwin Denzler
2006-06-19 22:00:12 UTC
Permalink
Post by Matthias Hanft
Ich vermute, daß $FOTOGRAF eine Abmahnung an $HAENDLER schickt und
der drauf sitzenbleibt, obwohl mein Bauchgefühl eigentlich $HER-
STELLER zur Verantwortung ziehen möchte...
Meiner Meinung nach wendet sich der Fotograf zu Recht an den Händler mit
der Forderung nach Unterlassung und Lizenzgebühr für die schon erfolgte
Veröffentlichung. Daß der Händler anderer Meinung sein wird, glaube ich
gerne :)

Vielleicht hat er ja Anspruch auf Schadensersatz gegen den Hersteller,
wenn dieser zu Unrecht eine Veröffentlichung erlaubt hat.

E.D.
Alexander Wolff
2006-06-19 09:27:13 UTC
Permalink
Keiner hat folgende Möglichkeit beschrieben:

Die Dir noch unbekannte Webseite hat jemand mit Deinen Adressdaten
angemeldet.

Dies ist möglich, da Snail-Mail mE von der Denic/Provider entweder nie oder
höchstens als erstmalige Bestätigung oder Rechnung versandt wird, sondern
nur E-Mail (richtige Schreibweise für elektronische Post, s. E-Commerce
usw.).

Wenn Du also in einem (vielleicht alten) Mehrfamilienhaus wohnst, wo Dein
Nachbar evtl. leicht als Erster an Deine Post kommt und evtl. die von Deinem
Provider abfängt, würde ich hier mal recherchieren. Schlecht wollen tun
einem doch meist Verwandte oder Nachbarn.
--
Moin + Gruss Alexander - XPHome SP2 MSO 2000 SP3 +----5----6----5----7-2
Erik Sellmer
2006-06-19 11:28:38 UTC
Permalink
Post by Alexander Wolff
Die Dir noch unbekannte Webseite hat jemand mit Deinen Adressdaten
angemeldet.
Dies ist möglich, da Snail-Mail mE von der Denic/Provider entweder nie oder
höchstens als erstmalige Bestätigung oder Rechnung versandt wird, sondern
nur E-Mail (richtige Schreibweise für elektronische Post, s. E-Commerce
usw.).
Wenn Du also in einem (vielleicht alten) Mehrfamilienhaus wohnst, wo Dein
Nachbar evtl. leicht als Erster an Deine Post kommt und evtl. die von Deinem
Provider abfängt, würde ich hier mal recherchieren. Schlecht wollen tun
einem doch meist Verwandte oder Nachbarn.
Sowas ist viel einfacher: Wenn man einen eigenen (v)Server und den in
der Regel dazugehörenden Zugriff auf ein Domainverwaltungssystem hat,
kann man jede freie Domain auf jeden beliebigen Besitzer registrieren.

Erik
Alexander Wolff
2006-06-19 11:36:29 UTC
Permalink
Post by Erik Sellmer
Post by Alexander Wolff
Wenn Du also in einem (vielleicht alten) Mehrfamilienhaus wohnst, wo
Dein Nachbar evtl. leicht als Erster an Deine Post kommt und evtl.
die von Deinem Provider abfängt, würde ich hier mal recherchieren.
Schlecht wollen tun einem doch meist Verwandte oder Nachbarn.
Sowas ist viel einfacher: Wenn man einen eigenen (v)Server und den in
der Regel dazugehörenden Zugriff auf ein Domainverwaltungssystem hat,
kann man jede freie Domain auf jeden beliebigen Besitzer registrieren.
Technisch bist Du da sicher versierter als ich.

Ich gebe noch zu bedenken, daß der Anwalt zum verursachenden Arschloch in
einer Beziehung stehen könnte. Die schlechte Kopie der Webseite und sonstige
Verschleierungstaktik des Schreibens gäbe mir jedenfalls zu denken.

Möglich ist auch, daß nicht einmal die falsche Seite existiert, und der
Anwalt einen einfachen Fehler oder die Tatsache, seinerseits "reingelegt"
worden zu sein, einräumt.
--
Moin + Gruss Alexander - XPHome SP2 MSO 2000 SP3 +----5----6----5----7-2
Eric Lorenz
2006-06-19 17:56:19 UTC
Permalink
Post by Alexander Wolff
Die Dir noch unbekannte Webseite hat jemand mit Deinen Adressdaten
angemeldet.
Angedacht hatte ich es. Deswegen erstmal diesen Rechtsanwalt anrufen und
nach der URL fragen. Wenn der OP keine Homepage betreibt, ist das
durchaus ohne Gefahr möglich.

Und dann über die denic abfragen und mal schauen, auf wem die URL
eingetragen ist.

Eric
Rainer Dahnke
2006-06-19 19:07:52 UTC
Permalink
Post by Horst Kalevar
Hallo,
ich hab am Freitag eine Abmahnung bekommen [...]
Was passiert eigentlich wenn man Abmahnungen grundsätzlich
der Mülltonne anvertraut ... ?

Ich meine, wenn jemand wirklich der Meinung ist einen ernsthaften
Anspruch auf irgendwas zu haben, kann er doch klagen ... ??

Grüße
Rainer
Lutz Schulze
2006-06-19 20:30:22 UTC
Permalink
Post by Rainer Dahnke
Was passiert eigentlich wenn man Abmahnungen grundsätzlich
der Mülltonne anvertraut ... ?
Ich meine, wenn jemand wirklich der Meinung ist einen ernsthaften
Anspruch auf irgendwas zu haben, kann er doch klagen ... ??
In der letzten c't war ein Artikel dazu. Schien recht fundiert und
empfiehlt gerade das nicht.

Lutz
--
Temperatur und mehr mit dem PC messen - auch im Netzwerk: http://www.messpc.de
mit Ethernetbox für direkten Anschluss der Sensoren im Netzwerk
neu: USB-Sensor spricht Klartext: http://www.messpc.de/sensor_alphanumerisch.php
Test im IT-Administrator: http://www.messpc.de/MessPC-Testbericht-ITA.pdf
Thorsten Ostermann
2006-06-20 07:16:57 UTC
Permalink
Hallo Rainer!
Post by Rainer Dahnke
Was passiert eigentlich wenn man Abmahnungen grundsätzlich
der Mülltonne anvertraut ... ?
Ich meine, wenn jemand wirklich der Meinung ist einen ernsthaften
Anspruch auf irgendwas zu haben, kann er doch klagen ... ??
Das wird er dann auch tun. Und dann kommen für dich die Gerichtskosten
obendrauf. Und bei nochmaliger Zuwiederhandlung kannst du dafür im
Extremfall sogar in den Knast gehen (Ordnungshaft).

Gruß
Thorsten
Rainer Dahnke
2006-06-20 08:15:18 UTC
Permalink
Post by Thorsten Ostermann
Hallo Rainer!
Post by Rainer Dahnke
Was passiert eigentlich wenn man Abmahnungen grundsätzlich
der Mülltonne anvertraut ... ?
Ich meine, wenn jemand wirklich der Meinung ist einen ernsthaften
Anspruch auf irgendwas zu haben, kann er doch klagen ... ??
Das wird er dann auch tun. Und dann kommen für dich die Gerichtskosten
obendrauf. Und bei nochmaliger Zuwiederhandlung kannst du dafür im
Extremfall sogar in den Knast gehen (Ordnungshaft).
Wobei die Frage ist ob die Leute, welche mit Massenabmahnungen ihren
Lebensunterhalt verdienen, auch Massenprozesse führen werden ...?

Also wenn JEDER grundsätzlich Abmahnungen in den Müll schmeißt
wäre der Spuk schnell vorbei.

Aber ok, das wird es wohl nicht geben.

Grüße
Rainer
Dominik Boecker
2006-06-20 10:17:31 UTC
Permalink
Post by Rainer Dahnke
Post by Horst Kalevar
Hallo,
ich hab am Freitag eine Abmahnung bekommen [...]
Was passiert eigentlich wenn man Abmahnungen grundsätzlich
der Mülltonne anvertraut ... ?
Dann geht man - wenn der Sachverhalt das hergibt - zu Gericht und
beantragt den Erlass einer einstweiligen Verfügung, in der dem
Antragsgegner untersagt wird, ein bestimmtes Verhalten an den Tag zu
legen, widrigenfalls ein Ordnungsgeld, ersatzweise Ordnungshaft, oder
Ordnungshaft verhängt wird. Die Ordnungsmittel betragen in Geld bis zu
250.000 EUR sowie 1 Tag bis 6 Monate Ordnungshaft für einen Verstoß (bis
maximal zwei Jahre in Summe).

Wenn dieser Beschluss erlassen werden würde, dann kommen auf den
Antragsgegner zeitnah vollstreckbare Gerichts- und Anwaltskosten zu.

Auf <http://www.rechtsanwaltskanzlei-muenchen.de/d/data/calcrvg.html>
kannst Du ausrechnen, welche Summen das sind. Streitwerte bewegen sich
bei Marken-, Wettbewerbs- und urheberrechtlichen Ansprüchen ab 10.000
EUR.
Post by Rainer Dahnke
Ich meine, wenn jemand wirklich der Meinung ist einen ernsthaften
Anspruch auf irgendwas zu haben, kann er doch klagen ... ??
Das würde dann wohl, wenn nach dem Erlaß und Zustellung der eV auf das
sog. Abschlusschreiben nicht reagiert wird.

Grüße
Dominik
--
RA Dominik Boecker, Hohenstaufenring 57a, 50674 Köln
http://rechtsanwalt-boecker.de/
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...